Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ultraschall der Prostata

 

Die Prostata, auch Vorsteherdrüse genannt, sitzt im Becken des Mannes zwischen Harnblase und Darm.

Mit zunehmendem Alter vergrößert sich bei vielen Männdern die Prostata. Dies kann zu Beschwerden wie Problemen beim Wasserlassen führen. Eine Krebserkrankung der Prostata ist zwar im Vergleich wesentlich seltener, eine Früherkennung aber umso wichtiger.

Die transabdominale Ultraschalluntersuchung der Prostata ist eine unkomplizierte Untersuchung, bei der mit Ultraschallwellen die Prostata untersucht wird, um krankhafte Veränderungen sichtbar zu machen. 

Sie kann eingesetzt werden

  • zur Bestimmung des Prostatavolumens
  • in Kombination mit dem Ultraschall der Blase zur Restharnbestimmung
  • zur Verlaufskontrolle bei gutartiger Prostatavergrößerung

Durch eine Blutabnahme kann ergänzend das sogenannte PSA (prostataspezifisches Antigen) per PSA-Test bestimmt werden, das Hinweise für eine Krebserkrankung liefern kann.

Sollten sich bei uns Anhaltspunkte für eine Erkrankung der Prostata ergeben, ist eine weiterführende Untersuchung bei einem Urologen angezeigt.

Bitte denken sie auch an die regelmäßige Krebsvorsorge-Untersuchung.